Ein Haus verkaufen - Meine Erfahrungen

Wie ich ein Haus verkauft habe

Veröffentlicht von - Juli 8, 2019

Anzeige - Wer ein Haus verkaufen möchte, der muss einiges beachten. Ich habe das selbst vor einiger Zeit gemacht und möchte hier meine Erfahrungen teilen. Viele dieser Tipps beziehen sich auch auf andere Lebensbereiche und sind allgemeiner Natur.

Tipps zum Hausverkauf

Geplant vorgehen

Nur wer einen Plan hat, kann die Anzahl von Fehlern minimieren. Bevor auch nur die erste Anzeige veröffentlicht wurde, habe ich mir in Form einer Checkliste notiert, was abzuarbeiten ist. Zeitplan, Verkaufspreis, wie die optimale Anzeige auszusehen hat, typische Käuferfragen (was würde ich mich fragen, wenn ich ein Haus kaufen würde) usw.

Makler ja oder nein?

Ein Makler nimmt einem Arbeit ab, kennt den Markt. Aber er macht das selbstverständlich nicht zum Spaß und verlangt bezahlt zu werden. Das ist für jeden individuell zu entscheiden. Ich bin gerne der Typ, der alleine agiert und auch Spaß daran hat, neues zu lernen. Darum habe ich auf den Makler verzichtet und die beim Verkauf gewonnenen Erfahrungen positiv aufgenommen. Wer keine Zeit hat oder ein schlechter Verhandler ist, sollte sich auf jeden Fall auf einen Profi verlegen.

Kein Druck

Ich musste das Haus nicht verkaufen, es waren weder zeitlicher noch finanzieller Druck da. Dies ist die ideale Position für den Verkäufer. Wer unter Druck handelt und damit nicht umgehen kann, verhandelt eventuell schlecht und macht einen schlechten Preis. Der sollte das dann wieder lieber einem Profi überlassen.

Präsentation der Immobilie - online und real

Egal, ob man seine Immobilie online präsentiert oder einem Interessenten gegenüber: Es muss gut gemacht sein. Es ist wie bei einem Vorstellungsgespräch. Der erste Eindruck zählt. Da ich beruflich viel mit Menschen zu tun habe, mit vertrieblichem Aspekt, fiel es mir nicht schwer. Wer aber zum Beispiel mit dem Schreiben von Texten auf Kriegsfuß steht oder nicht so gut Deutsch spricht, der sollte sich helfen lassen. Gute Fotos und eine detaillierte Beschreibung sollte man im Inserat stehen haben. Auch beim Besuch des Kunden sollte man die wichtigsten Daten stets zur Hand haben, um nicht Zeit damit zu vergeuden, dann in Unterlagen herumzuwühlen.

Der richtige Preis

Es gibt Preisspiegel, Wertgutachten, etc. Ich habe mir dieses Geld gespart und den Markt entscheiden lassen. Ich habe mir Anzeigen aus der näheren Umgebung angesehen und 20% auf den Preis aufgeschlagen. Als dann nach 3 Wochen noch keine Interessenten kamen, habe ich angefangen, den Preis kontinuierlich zu senken, bis die ersten Anfragen kamen. Und konnte dann schließlich recht hoch verkaufen. Voraussetzung ist allerdings, dass man Zeit hat und keinen Druck. Sonst funktioniert das leider nicht.

Zusammenfassung

Ein Haus zu verkaufen ist nicht schwer. Allerdings sollte man das Ganze gut planen und systematisch vorgehen. Aspekte, die einem nicht liegen sollte man an Profis auslagern.